Cypher System: Equinox - Das Erwachen

ohne Katzen gehts nicht (Armbänder / AITHON Enterprices)
Ersatzteilbeschaffung

Missionsbericht. 2016.Dez.17.

Missionsteilnehmer:
Lubjana (LU)
Proxy-8 (P8)
Nerez (NZ).
Antarro Karesh (AK)
Yue Paris (YP)
Anna Sue Falls (AF)

Das Leben auf der Kralle geht seinen gewohnten Gang, die Mitglieder haben sich mehr oder minder eingerichtet und verrichten die anfallenden Arbeiten. Der Kühlschrank ist notorisch leer.

Wie mit Yun beschlossen hat LU angefangen einen Partyraum einzurichten.
AK bekommt eine Nachricht von einem gewissen Rivers, der ein Jobangebot für uns hat.
Wir sollen ihn auf der Sanktoria Station treffen. Keinerlei näheren Angaben.

Wir fliegen sofort los und erledigen erstmal das, was uns so in den Sinn kommt, ein Besuch in einer Kneipe, eine Tour in den Buchladen und eine Nebelmaschine zu besorgen.

Rivers trifft uns in einer der Kneipen, es handelt sich wieder um einen “Abholauftrag” von Medikamenten auf der Gateway Station, wir schaffen es gerade mal so dafür 300 Credits zu bekommen.
Allerdings ist der Job auch eher leicht zu bewerkstelligen. Wir kommen an die notwendigen Informationen wiedermal durch Freikarten dieser KPop Band.
Da die Möglichkeiten auf der Station an die Kiste von Medcon zu kommen sind eher schwierig aber wir müssen sie bekommen bevor das Frachtschiff den Zielplaneten den Saturn erreicht.
Wir entschließen uns, im Weltraum das Schiff zu entern. Die Chancen an die Ladung zu kommen sollten nicht so herausfordernd sein, da alles automatisiert abläuft.

So ist es auch, wir können durch eine Wartungsluke einbrechen, den Ort des Containers ausmachen und YP schweißt die Türe auf, leider ein wenig zu klein für die Kiste, was wir aber später erst bemerken.
Wären dessen treffen wir nur auf eine ausgebüchste Katze und dem hinterherlaufenden kindlichen Besitzer, der wir aber aus dem Weg gehen können. Die zwei erwachsenden Besatzungsmitglieder können wir leicht überwältigen ohne ihnen allzu großen Schaden zufügen zu müssen.

Wir fliegen zurück zu unserem Auftraggeber und streichen die Credits inkl. einen kleinen Bonus ein (insgesamt also 320Cr.) . Zurück auf der Kralle allerdings wird uns gemeldet, das eine Energiekopplung ausgetauscht werden muss aber unser Mechaniker würde Jemanden kennen, der so ein Ding besorgen könne. Hierbei handelt es sich um Cursor.

Dieser bietet uns einen Energiekoppler für 20000 Credits an, bzw. für 10k wenn wir ihm helfen einen zu “bergen”. Hinsichtlich unserem schmalen Budgets entscheiden wir uns für die Bergemission und fliegen kurzerhand zu einer Piratenstation, die so ein Ding vorrätig hat. (Können ihn auf 9k herunterhandeln)

Wir schleichen uns erfolgreich rein, da der Ausbau sofort Alarm auslösen wird, starten wir eine Ablekung, indem YP und P8 den Wasserspeicher manipulieren, so das er explodiert.

Trotzdem können wir einen Kampf nicht vermeiden, wobei AF einen Gabler effektiv als Waffe gegen eine Powerarmor nutzt. Wir schmeißen einen weiteren Stapler und den Energiekoppler ins All und können mit ein paar geringen Kratzern von der Station fliehen.

Wir müssen nur noch die Schätze aufsammeln und bei der Kralle abliefern.
,
Ende gut alles gut, AF und LU besorgen sich noch jeweils ein kleines niedliches Kätzchen, weil sich (fast) alle einig sind, das es ohne Schiffskatze einfach nicht gut gehen kann.


Nachtrag von Nerez
Beim entwenden der eigentlichen Fracht in Rivers Auftrag haben wir eine Kiste von AITHON Enterprises mitgehen lassen. Waffenlieferungen sind immer gerne gesehen.

Spätere Untersuchungen ergaben das es sich dabei um Runenarmbänder handelt, genug für alle. Dies sind sehr komplexe und mächtige Artefakte. Proxy-8 kann einen ersten Teil entziffern und erklärt uns wie wir sie Effektiv nutzen können. Erste selbstversuche der Crew mit der Telepatischen Kommunikation der Armbänder liefert erschreckende Einblicke.

View
K-Pop Festival

Missionsbericht. 2016.Oct.30.

Missionsteilnehmer:
Lim Yun (LY)
Lubjana (LU)
Ghost (GH)
Proxy-8 (P8)
Nerez (NZ).
Antarro Karesh (AK)

Erst mal nur in kurzen Stichworten:

Auftrag etwas von einem Planeten abzuholen, was zufälligerweise noch in einem Lagerhaus des ursprünglichen Besitzers deponiert liegt. Material ist aus Bestand ausgetragen, existiert also buchhalterisch nicht mehr.
Auf dem Planeten findet gerade ein Konzert von Proxy-7 und ihrer Band statt. Ein Hafenarbeiter kann mit den komplett ausverkauften Karten zum Konzert bestochen werden. Abend auf dem Konzert ist spassig.

Ins Lager eindringend, werden neue Etiketten für das automatische Förderband auf der Raumstation gedruckt und angebracht. In einem der Büros am Lager wird noch etwas interessantes mitgenommen. An Zwischenstation wird die Kiste in Kisten ohne Aufdruck umgelagert und weiter automatisch zum Hafenarbeiter befördert, der es an den Kontrollen vorbei auf unser Schiff bringt.

Ende gut, Ersatzteile besorgt, spass gehabt, alles gut….

(gerne ergänzen…)

View
t.b.named

Missionsbericht. 2016.Oct.16.

Missionsteilnehmer:
Anna Sue Falls (AS)
Lubjana (LU)
Leroy Jethrow Gibbs (LG)
Smummb Melone (SM)
Ghost (GH)

_((wird noch ergänzt werden…))
_

View
Laderaum 17B

Missionsbericht. 2016.Sept.11.

Missionsteilnehmer:
Anna Sue Falls (AS)
Lim Yun (LY)
Yue Paris (YP)
Lubjana (LU)
Ghost (GH)
Proxy-8 (P8)
Nerez (NZ).

Alle Informationen bei denen ich, Proxy-8, nicht selbst anwesend war, sind aus Berichten Dritter zur besseren Lesbarkeit chronologisch korrekt einsortiert. Ergebnisse von aufgedeckten Mysterien werden chronologisch zum Entdeckungszeitraum einsortiert, nicht zum Ereignis.

Treffen uns auf der Station an der Sparrow, um das neue Schiff – Die Kralle – zu sichten und die notwendigsten Reparaturen zu machen. LY schleppt einen Gor namens Ghost (GH) an, und da sich YP und er sofort sehr gut verstehen, wird er mitgenommen.

Auf der Kralle ist bisher nur die Kantine und die Brücke mit Energie und Lebenserhaltung versorgt. LU hat im Radio eine Stimme gehört – später dazu noch mehr. Da P8 im Computer entdeckt, dass viele Systeme sehr kritisch sind, vor allem die Lebenserhaltung, entschliesst man sich auf der Brücke in die Computer der wichtigsten Systeme zu kommen, um das zu überprüfen und zu sehen, wo man reparieren muss. Auf dem Weg zur Brücke werden wir von der Nützlichkeit von GH überzeugt, da er fachmännisch schnell einen Riss in der Wand abdichtet, damit LY es zuschweissen kann. Ein Käfer fällt uns auf – es handelt sich um eine Reparaturdrone, aber er verschwindet, nachdem er scheinbar etwas an einem Kabelstrang repariert hat.

Die Bordcomputer der Brücke bestätigen die Kritikalität der Systeme. Vor allem Energie fehlt, also machen sich alle auf dem Weg LY zum Energiegenerator zu begleiten, den sie reparieren will. P8 und NZ bleiben auf der Brücke, um schnell mit den Bordcomputern kommunizieren zu können, um von dort aus helfen zu können. Am Generator übernehmen sofort einige der Käfer die Ersatzteile und reparieren den Generator selbst. LY findet heraus, dass im Laderaum 17B das Nest ist. In den Frachtpapieren ist der Raum als Streng Vertraulich klassifiziert und die Inhalte nicht gelistet.
Währenddessen findet P8 auf der Brücke heraus, dass die gesamte Energie des Schiffes nach Laderaum 17B umgeleitet wird. Nachdem Sie kurz die Energie auf Laderaum 21A leitet, denn AS, LU und LY untersuchen wollen, ist die Energie von einer KI auch sofort wieder zurückgeleitet. In 21A finden sich ebenfalls geheime Kisten, in denen eine Nanofabrik zu finden ist. In 17A gibt es nur Sportsocken.

LU hört wieder Stimmen, diesmal im Komlink. Ein Mann namens Agrios bittet um Hilfe. Er ist auf einer Insel und findet nicht herunter. Wir finden dann heraus, dass in 17B tatsächlich eine menschliche Signatur zu finden ist, und vermuten, dass er sich in Stasis befindet. Und vielleicht er der König ist, von dem die Käfer reden. Er ist tatsächlich in einer Cryokammer, und ein Supercomputer befindet sich ebenfalls in dem Raum, sowie weitere 100 Reparaturkäfer.
LY kann Yoshi in einen Käfer überspielen, der sich als Spion in den Laderaum einschleicht und uns Bilder liefert. Nach kurzem Planen öffnet Yoshi die Tür von innen, YP springt mit einer Termitgranate auf den Supercomputer und ohne zurück. Die Granate sprengt uns ein Loch in die Außenhülle des Supercomputers und magische Entladungen von YP und GH, Schüsse von P8 und AS, sowie ausgerissene Kabel von NZ und LU können dann den Supercomputer ausschalten. Die Cryokammer läuft wie erwartet auf Notbatterie und wir können Agrios aufwecken.

Er liegt seit 374 in der Cryokammer, noch während des großen DimKrieges. Er erinnert sich noch, wie er selbst an Bord dieses Schiffes kam (damals die “Tarakus”). Heute ist das Jahr 508.

Mit einer 4/3 Mehrheit wird beschlossen, dass “Kralle” als Name für das neugeborene Schiff besser ist.

View
Die Kralle

Anna Sue Falls (Daniela)
Antarro Karresh (Frederick)
Lubjana (Markus)
Don Carlos (Jochen)

Die Crew fast den Entschluß ein größeres Raumschiff zu finden. Nach einigem Nachforschen entdeckt man die mögliche Lage eines größeren Frachters der sich in der Nähe des Erdgürtels befindet.
Nach intensiver Suche findet man das Wrack. Anna, Antarro und Lubjana beschließen es näher zu untersuchen während Nerez zunächst auf der Sparow bleibt.

Obwohl es sich als garnicht so leicht erweist ins innere des Beschädigten Rumpfes zu gelangen schaffen sie es schließlich doch. Dort treffen sie auf Don Carlos der sich hier absetzen lies und sich zum Kaptain des Schiffes ernannt hat. Zu allem Überfluss erkennen Antarro und Lubjana in ihn einen ehemaligen Auftraggeber der sie im Stich gelassen hat.

Es gibt ein paar Probleme mit der Technik des Schiffes und ein paar aus der Stasis erwachten amoklaufenden Synths. Stunden später ist die Crew der Überzeugung das Don Charlos das Schiff über die Luftschleuße in den freien Raum verlassen soll. Man einigt sich jedoch darauf das er an einer Nahegelegenen Piraten Station abgesetzt wird und das man sich nicht wieder begegnen möchte.

Die Crew sucht den Piraten Jack Baron auf der ein Teil der Beute des Frachters in wichtige Ersatzteile Umtauscht. Antarro fällt seine Vorliebe für kunstvolle Pfeifen und Tabak auf.

Schließlich heuert man noch einen Mechaniker an der beim Einbau der Ersatzteile helfen soll.

Die Kralle:
Mittelgroßer Frachter
Antrieb Kernreaktor
Mystisches Feld Generator
3 verschloßene Frachträume
12 Schiffskontainer mit kleineren Haushaltsgegenständen
Antrieb in stand gesetzt, Cockpit und Hülle geflickt.
0 XP investiert, Alle Systeme in mäßigem Zustand.

View
Beschaffungsmaßnahmen
Bericht vom 15. Mai 2016

Missionsteilnehmer:

Lim Yun
Yue Paris
Antarro Karresh
Nerez

Nachdem auf der Sparrow der Astralriss gesichtet wurde und die Sparrow versucht hatte auszuweichen verschwindet ein Teil ihrer Besatzung spurlos (Siehe Bericht Astralreisen & Kontakt zum Widerstand). Lim macht sich sogleich daran herauszufinden was gerade passiert ist und wo die Besatzung abgeblieben ist. Auch die Besatzung des Forschungsschiffs versucht herauszufinden was passiert ist.
Nach einem Tag erfolgloser Nachforschung taucht in der direkten Umgebung ein Hybridschiff Tursalar auf von dem aus die Sparrow gerufen wird. Der Besatzung der Sparrow wird mitgeteilt dass ihre Crewmitglieder an Bord der Tursalar und wohlauf sind. Daraufhin fliegt die Sparrow in den Hangar der Tursalar damit sich die Besatzung davon selbst überzeugen kann.

Währenddessen erfährt Antarro dass durch eine Standardprozedur Proxy-8 auf dem Forschungsschiff eingelagert wurde um sie ihren Besitzern zurückzugeben.

Als die Sparrow ankommt und sich ihre Crew davon überzeugt hat dass die Verschwundenen wohlauf sind erzählt Nerez Lim und Yue was auf der Astralebene geschehen ist. Es bedarf trotzdem einiger Überzeugungsarbeit seitens Valtash, der später hinzukommt, damit die Beiden zumindest ein vorübergehendes Engagement im Widerstand in Betracht ziehen.

Da die Anderen noch etwas Erholung von ihrem Abenteuer brauchen ziehen Nerez, Lim und Yue mit Unterstützung von Antarro los um Proxy-8 vom Forschungsschiff zu holen.
Antarro erreicht dass die Gruppe mit der Sparrow unter einem Vorwand auf dem Forschungsschiff landen kann. Lim hackt sich in das System und verschafft uns nicht nur Identitäten sondern auch einen Wartungsauftrag im Lager. Kurz nachdem sie das Forschungsschiff betreten haben trennt sich die Gruppe auf, Antarro möchte die an seiner Station gesammelten Daten über den Astralriss beschaffen während der Rest ins Lager geht um Proxy-8 zu holen.

Yue und Lim schaffen es trotz fehlender korrekter Wartungscrewuniform die Wachen davon zu überzeugen ihnen zum Lager Zutritt zu gewähren. Nach einem von Lim ausgelösten Unfall mit einer EMP Box fällt im Bereich des Lagers sämtliche Elektronik aus.

Antarro lädt währenddessen in einem quälend langsamen Prozess die Daten herunter. Danach versucht er die anderen per Funk zu rufen, bekommt aber keine Antwort und begibt sich daraufhin Richtung Lager.

Mit Nerez tatkräftiger Unterstützung wird die Tür zur Kühlkammer geöffnet in der sich die eingelagerten Synth befinden. Proxy-8 wird lokalisiert und mitgenommen. Auf dem Weg zurück zur Sparrow kommt die Crew mit Hilfe eines Ablenkungsmanövers an den Wachen vorbei. Antarro der mittlerweile auch am Lager angekommen ist schaltet eine Wache aus die Alarm schlagen wollte.

Die Wachen des Hangars werden davon überzeugt woanders dringender gebraucht zu werden und so erreichen alle gemeinsam die Sparrow und fliegen zurück zur Tursalar. Dort wird Proxy-8 wieder aufgeweckt und die Crewmitglieder dürfen zu zweit Quartiere beziehen. Yue und Lim entscheiden sich dafür gemeinsam ein Quartier zu beziehen.

View
Astralreisen & Kontakt zum Widerstand

Missionsbericht. 2016.Mai.08.

Missionsteilnehmer:
Leroy Jethrow Gibbs (LG)
Antarro Karresh (AK)
Anna Sue Falls (AS)
Lubjana (LU)
Proxy-8 (P8)
Nerez (NZ).

Alle Informationen bei denen ich, Proxy-8, nicht selbst anwesend war, sind aus Berichten Dritter zur besseren Lesbarkeit chronologisch korrekt einsortiert. Ergebnisse von aufgedeckten Mysterien werden chronologisch zum Entdeckungszeitraum einsortiert, nicht zum Ereignis.

LG, AK und P8 sind unterwegs auf Forschungsschiff Deep Explorer VI, Mission zur Erforschung mystischer Phänomene im tiefen Raum (z.B. mystische Felder, ungewöhnliche Ereignisse). Zeitgleich sind AS, LU und NZ (mit weiteren Crewmitgliedern) auf der Sparrow unterwegs, um Hilfe für ihr abgestürztes Schiff zu organisieren. Sie finden die Deep Explorer VI und bitten um Hilfe. Währenddessen öffnet sich ein Riss im Astralraum. Crew wurde durch P8 gewarnt, so dass Captains der beiden Schiffe das Ruder herumreißen können…

Grelles Licht.

O.g. Missionsteilnehmer finden sich in einer Holzhütte wieder. Keiner weiß, wo wir sind, warum wir hier sind, und wo der Rest der beiden Crews ist (ca. 200 + 4 Lebewesen). Die Vermutung liegt nahe, dass wir durch den Riss gefallen sind. Ein Spaziergang auf dem grünen Planeten führt zu einem Schwebefahrzeug, dass eine Panne hat. Von einem naheliegendem Ort, namens Ristania, kann ein Mechaniker überzeugt werden, zur Reparatur zu eilen, obwohl es kurz vor dem dunkelwerden ist. Es wird tatsächlich schlagartig dunkel und Banditen sind ebenso schlagartig zu hören. Obwohl der Schalter für den Schildgenerator um die Stadt beschädigt ist, kann gerade noch rechtzeitig dort angekommen werden…

Grelles Licht.

O.g. Missionsteilnehmer sitzen um einen Tisch in einer „Rockerkneipe“. Nach kurzem stellt AS fest, dass es sich ausschließlich um Dämonen handelt. Die Vermutung wird geäußert, dass wir von Ort zu Ort springen, um Wesen zu helfen. Ein Mensch, hoch modifiziert und hoch magisch, kommt mit Tasche herein und eröffnet kurz darauf das Feuer mit einer Minirailgun, die in seiner Tasche ist und erschießt die Dämonen. Nach einem kurzen Kampf, bei dem wir ihn unterstützen, klärt er, Valtash, das Mysterium auf. Wir befinden uns auf Astralebenen. Außerdem sind die Dämonen noch da, weit schlimmer als vorher planen sie aber keinen offenen Krieg, stattdessen unterwandern sie bereits die Organisationen des Consortiums. Kaum einer weiß das aber, und noch weniger hören zu. Daher gehört Valtash einem Widerstand an und kämpft gegen die Dämonen im Inneren. Er kann uns mit einem Artefakt gezielt aus dem Astralraum bringen.

Die Umgebung verschwimmt.

Wir befinden uns auf einer Raumstation – seiner Basis. Er bittet uns darum, dass wir uns dem Widerstand anschließen. Alle nehmen an. Fliegen zurück zu unseren Schiffen, um abzuheuern (LG, AK und P8), um auf die Sparrow zu wechseln.
Ein spannendes Rätsel erwartet uns.

View
Der Hangar

Der Gruppe gelingt es sich in den Hangar der Red Tiger vor zu arbeiten. Im Maschinendeck unterhalb des Hangars wird ein Plan vorbereitet. Die Außentüren des Hangars werden manipuliert und das Schild vor den Außentüren wird geschwächt.

Schließlich dringt ein Teil der Gruppe in den Tower ein während ein anderer das Raumschiff Sparrow kapert das im Hangar steht. Die Gruppe im Tower bereitet einen Anschlag auf ein Geschütz vor das im Hangar steht so das die Sparrow flüchten kann.

Schließlich wird die Besitzerin, Captain Mendez, ausversehen auf den Plan gerufen die eine Flucht beinahe noch in ein Desaster verwandelt.

Schließlich kann die Crew fliehen.

View
Der verlorene Sektor

Die Charaktere sind bereits seit Monaten auf dem Frachter “Red Tiger” untergebracht und leben da unter vielen anderen Vagranten. Die Decks ähneln eher einem Ghetto als einem großen Schiff.

Dion Celeste entschlüsselt nach langer Zeit die gut gesicherten Daten eines Rechners den er auf dem Markt erstanden hat. Dort ist eine Karte enthalten die auf einen bisher unbekannten Sektor im Raumschiff verweist.

Die Gegend in der der Eingang zum unbekannten Sektor liegt ist im Ganggebiet der Schwarzen Hand. Daher wendet sich Dion an eine Bekannte Namens Content Not Found: lubijana. Sie läst sich schließlich überzeugen und holt ihrerseits dann ihre frühere Liebschaft Yue Paris mit an Bord. Überzeugt das man noch nicht schlagkräftig genug ist wird schließlich Caleb Bell mit der Aussicht auf Geld überzeugt mit zu kommen. Obwohl Dion langsam aber sicher lieber auf den ein oder anderen Verzichtet hätte wird er von Caleb überzeugt schließlich noch Lim Yun mit zu nehmen weil diese über einen Schweisbrenner verfügt.

Auf dem Weg durch das Gebiet der Black Hands stöst man auf Nerez der sich gegen ein paar Gefälligkeiten bereit erklärt die Gruppe durch das Ganggebiet zu schleußen.
Jedoch, durch den von der Gruppe verursachten Lärm, werden weitere Black Hands angelockt. Es entsteht ein Kampf in der Nerez die Seiten wechselt und die Gruppe teils schwer Verletzt davon kommt. Nerez schließt sich an.

Nach dem man den Kampf für sich entschieden hat schleicht die Gruppe weiter durch das Black Hands Gebiet. Schließlich erreicht man eine verschweiste Sicherheitstür die in den auf der Karte verzeichneten Bereich führen soll. Bisher hat man immer angenommen das der Raum dahinter unter Vakuum steht, aber man stellt schnell fest das es nicht so ist. Man entschließt sich die Türe auf zu schweißen und in den Abgesperrten Bereich zu gehen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.